Mehr oder weniger Kurioses

(Fast alle Verweise geben in das gleiche zusätzliche Fenster aus.)

Kuriose Filme

... finden Sie hier.

Aufgeschnapptes

Was die Leute so reden.

Witze

... gibt es viele. Hier meine kleine Witzesammlung.

Von anderen

Kavalier: Mann mit Rose / Hund mit Knochen LORIOT

Ritsch & Renn


"EIN NEGER MIT GAZELLE ZAGT IM REGEN NIE." Diesen Satz kann man auch rückwärts lesen. Obwohl Neger nur Schwarzer bedeutet, gilt der Begriff als "politisch inkorrekt". Ich habe nach einer Abhilfe gesucht.

Afri-Cola (1968)!

Für Frauen, die mitten im Leben stehen (1962)!

Die TU München hat einen hirnlosen Mitarbeiter.

Windows 10 bietet Neuigkeiten in Fotos!

Ach du heiliger Poppo!

Was bringt der Brexit?

Ohne Gerät ist es Sch....

Wenn das wirklich so ein Sch...gerät ist, würde ich es nicht kaufen.

Auf einem Selfie sieht man manchmal affig aus.

Nati.PD: Konsequent abschieben ...

Wenn ein Meeting auf Bayerisch wäre, würde es nur halb so lang dauern.

Am 1.07.2015 berichtet die 20-Uhr-Tagesschau über erneut bekannt gewordene Abhörtätigkeiten der NSA. Es wird auch ein Telefongespräch von Angela Merkel zum Thema Griechenland genannt. Angeblich ging es um den Schuldenschnitt. Wie im Film zu sehen, ist die Wahrheit lapidarer.

Windows bringt manche Dateien nicht in den Papierkorb. Nein, sie sind nicht zu groß, sondern ...

Arschkalt!

Auf einer Tuning-Messe gibt es viel Getuntes zu sehen!

Alles Humbug!

Gewöhnungsbedürftiger Schmuck!

Fühlen Sie sich auch manchmal wie der Arsch vom Dienst?

Was sind Früchte? - Das Bürgerliche Gesetzbuch gibt die Antwort.

Kaum jemand braucht noch Telefonzellen. Aber wo gehen die eigentlich hin?


↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑ - Worin liegt hier das Risiko?

Sonnwendfeuer - bei schlechtem Wetter im Bürgersaal!

Pferde-Lasagne im Baumarkt?

Bin ich ein geächteter Benutzer?

Wir sind die Friseure, die Sie nicht reinlassen.

Top of Laptop: Die Erkenntnis des Homer Simpson.

Hilflos mit Microsoft

Privat bei Microsoft heißt öffentlich!

Ich steh im Regen! - Bravo!

Just a minute!

Illusion: Gletscherspalte u. a.!

Hitzefrei bei der Deutschen Bahn!

Werbung gegen Realität.

"Fritz, der Gummiadler!"

Cobra & Gift!.

Das Netz vergißt nichts, d. h. es gibt keinen Müll im Netz.

Es gibt nichts zu tun, aber ich fang schon mal an...

Firefox: feurig und fuchsig!

Weißer Frühling! (Wenn's im Frühling noch Schnee hat.)

Krieg und Schuh!

Rauchen ist auch ein Installationsvorgang!

Primitiv, aber zufrieden: Lieber Gewinner!

Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

Grüß Gott - wir haben relauncht!

Barrierefrei denken...

Die Nigeria-Connection schlägt wieder zu ....

"Denglisch" bei Volkswagen.

Uncyclopedia (statt Wikipedia)!

Gelobt sei, was hart macht!

Auf dem Gipfel nicht zuviel Alkohol trinken, sonst bekommt man einen Gipfelkater!

Nominativus absolutus  oder  die Kurzgeschichte vom Aachener, den ein Hund ins Bein gebissen hat.

Homepage eines toten Physikers, sogar mit E-Mail-Adresse!

Habent Papam, sed non habent Mamam. ( ? )

Bei uns wir "kundendienst" klein geschrieben.

Sie suchen Webmaschinen?

Was ist dem eigentlich aus dem Typen vom MAD-Heft geworden?

Ob Outdoor oder Internet - hiermit schneiden Sie immer gut ab!

Innovativ sein: Alte Elemente entfernen.

Deppenleerzeichen" beklagt "Getrennt Schreibung".

Die monatliche Flickschusterei von Microsoft! (z. B. Februar 2005)

Ein Aktueller Lawinenlagebericht vom 29. 01. 2003.

Schlecht, wenn man hier unter Druck steht.

In Aschersleben gibt es ein "uncooles" Eiscafé.

Für Berechtigte verboten.

The Good, the Bad, and the Ugly:  Bad & Wellness.

Kennen Sie schon "Unterwebs"?

"Ladie's and Men's Jean's" - Die Apostroph-S-Hass-Seite beklagt unnötige Apostrophe.

Ihm können Frauen vertrauen.

Steuerreform à la Merz.

Schwindelerregende Illusionen: Akiyoshi's illusion pages.

Vierus-Warnung.

Anfrage eines Benutzers.

Gabe von Gift.

Nicht zu glauben: "Des glaubsch net".

"The Visible Barbie Project" (inspired by "The Visible Human Project").

Gedanken eines Alpinisten zum Brocken (1141 m).

In Windows 2000 kann in den "Eigenschaften von Taskleiste und Startmenü" gründlich aufgeräumt werden!

Euro-Münzen mit Fehler!

Der Generalplaner plant schon seit dem 8. Jan. 1999!

Sparen bei der Bahn - koste es, was es wolle!

Die MausNet-Oberlehrer

Was tun am Samstag?

Schon wieder war damals mein Netscape Navigator abgestürzt!

Am Freitag spät abends mit der Bahn von Regensburg nach München?

Rindfleisch: Qualität aus Bayern!

Ich suchte nach BSE. Ist vielleicht hier die Ursache zu finden?

To be or not to be, that is .....

Leibniz-Rechen(?)-Zentrum.

Kennen Sie den Ort, wo es das ganze Jahr Nebel gibt?

Microsoft: Where do you want to go today, worm?

Von der A57 ist es nicht weit bis zu den Alpen.

Spätes Künstlerpech!

Ach - es ist doch eh' alles für den A....! (Darmträgheit?)

Das etwas andere Essen!

Blick in ein schwarzes Loch!

Das große Year-2000-Problem!
In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts war Speicher noch teuer. Programmierer sahen für Jahreszahlen nur zwei Stellen vor: Statt "1960" schrieb man nur "60"; das spart 50%. Viele befürchten jetzt Probleme. Aber man hat nichts daraus gelernt. Jetzt spart man sogar 66 2/3%, in dem man vom Y2K-Problem spricht!

Das Jahr-2000-Problem!
Die Gefahr: Ihr PC macht dies: "31.12.99 -> 01.01.100". Sie brauchen den Y2K-Patch!

Die Titanic ist da, aber die Eisberge fehlen!

Meine Anmerkung zur Rechtschreibreform.

Windows CE auf der Systems '98.

Am 3. Juni 1998 entgleiste der ICE "Wilhelm Conrad Röntgen". Hier die Maßnahme der Bahn, die eine Wiederholung ausschließen soll.

Das Wort des Jahres 1998.

Meine DOS-Seite; und hier die noch ältere Variante. Es gab sogar Zeiten, da gab es überhaupt noch kein DOS.

Die Zeiten ändern sich: Textverarbeitung - ganz früher und früher!

Unerklärliches:

. . .T.
Warum hat die Deutsche Telekom in ihr Logo das Besetztzeichen aufgenommen?

Spezielle Übersetzungen:

Von "Mittelständlern", die auszogen, "Politik zu machen":

  1. Die Spam-Mail (Mai 1999),
  2. Meine Reaktion (offensichtlich eine von vielen),
  3. Die Konsequenz ("http://www.wir-im-mittelstand.de/" vom 11. Juni 1999; und jetzt?).

Volker Seibt